Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sauberer Strom: ein Offshore-Windpark in der Nordsee. (Symbolbild)

Keystone/EPA dpa/DANIEL REINHARDT

(sda-ats)

Der Technologiekonzern ABB ist am Bau der stärksten Windturbine der Welt mit beteiligt. Das Schweizer Unternehmen liefert für einen Offshore-Windpark in der irischen See 40 Transformer.

Auftraggeber ist die Gesellschaft MHI Vestas Offshore Wind, wie ABB am Mittwoch mitteilte. Das dänische Unternehmen wird knapp 20 Kilometer vor der Küste der Insel Walney den Windpark Walney ausbauen.

Zur Höhe des Auftrags machte ABB aus verhandlungstaktischen Gründen keine Angaben. Das Unternehmen stehe in direkten Wettbewerb zum Anbieter der Transformatoren für die andere Hälfte des Windparks, sagte ein ABB-Sprecher der Nachrichtenagentur sda.

Die geplanten Windturbinen werden 195 Meter hoch und die Rotorblätter 80 Meter lang. Mit zwei Dritteln der Höhe des Eiffelturms und dem doppelten Gewicht eines voll beladenen Airbus A380 seien die Turbinen die stärksten der Welt, schreibt ABB im Communiqué.

ABB liefert auch die Hochspannungsleitungen, die das Kraftwerk auf hoher See mit Festland verbinden. Der Offshore-Windpark wird insgesamt rund 800'000 Haushalte mit Strom versorgen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS