Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Setzen den Rotstift an: Hans Brändle, rechts, CEO Meyer Burger und Präsident Alexander Vogel, links. (Archivbild)

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Beim Solarindustriezulieferer Meyer Burger werden etwas weniger Stellen abgebaut als ursprünglich angenommen. Statt 180 sind es nun rund 160. Davon sind 100 definitiv und etwa 60 noch abhängig vom Ausgang strategischer Alternativen.

Dies schreibt Meyer Burger am Freitagabend in einer Mitteilung. Für die 26 betroffenen Lernenden sei eine erfolgreiche Anschlusslösung in Vorbereitung.

Das Konsultationsverfahren ist somit abgeschlossen. Der Abbau wird sich über die nächsten 15 Monate erstrecken. Anfang November hatte Meyer Burger angekündigt, in der Produktion, der Logistik, dem Einkauf und der Produktionsplanung bis zu 180 Stellen abzubauen. Nun sind es also etwas weniger als befürchtet. Der Dialog mit der Arbeitnehmervertretung sei respektvoll verlaufen, heisst es von Seiten des Unternehmens.

Der Stellenabbau kam nicht ganz unerwartet. Der Solarzulieferer steckte in den roten Zahlen und hat bereits vor etwas mehr als einem Jahr Stellen abgebaut.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS