Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die französisch-libanesische Schriftsteller Amin Maalouf, der als meist gelesener zeitgenössischer Schriftsteller aus dem Libanon gilt, ist in die Académie française gewählt worden. Der 62-Jährige nimmt damit den Sitz des im Oktober 2009 verstorbenen Anthropologen Claude Lévi-Strauss ein.

Dies teilte die Akademie in Paris mit. Maalouf setzte sich im ersten Wahlgang durch. Die Bücher des Schriftstellers wurde in über 20 Sprachen übersetzt. Die Mitglieder der Académie française, Hüterin der französischen Sprache, werden auch "Unsterbliche" genannt.

Zu Maaloufs bekanntesten Veröffentlichungen zählen "Der Felsen des Tanios", für den er 1993 den begehrten französischen Preis Prix Goncourt erhielt, "Der heilige Krieg der Barbaren", "Die Spur des Patriarchen" und "Das erste Jahrhundert nach Beatrice". 2010 wurde Maalouf mit dem renommierten Prinz-von-Asturien-Preis ausgezeichnet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS