Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Den Mitfavoriten und Titelverteidigern des CC Adelboden missrät die erste Hälfte der Vorrunde an den Schweizer Curlingmeisterschaften in Flims gründlich. Sie gewinnen nur eines von fünf Spielen.

Die Berner Oberländer Crew von Skip Marc Pfister muss in der nun folgenden zweiten Round Robin unter den sechs Teams mindestens vier Partien für sich entscheiden, um realistische Aussichten auf das Weiterkommen zu haben.

Die Adelbodner haben es in Flims nicht leicht. In zwei der besten Teams spielen frühere Adelbodner, die in den Direktduellen jeweils besonders motiviert sind. Bei Topfavorit Genf ist es Claudio Pätz, bei den aufstrebenden Grasshoppers sind es Sven Michel und Florian Meister. Topfavorit Genf um Peter De Cruz schloss den ersten Round-Robin-Umgang mit vier Siegen an erster Stelle ab, vor der GC Formation (Florian Meister) und den jungen Curlern von Bern Zähringer (Yannick Schwaller), den Junioren-Weltmeistern von 2014.

Bei den Frauen verläuft weiterhin alles gemäss den Prognosen. Das ungeschlagene Team von Baden Regio (Alina Pätz) führt vor Flims (Binia Feltscher) und Aarau (Silvana Tirinzoni). Jegliche überraschenden Resultate sind bislang ausgeblieben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS