Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der ägyptische Ex-Regierungschef Ahmed Nasif sowie zwei ehemalige Minister sollen wegen Korruption angeklagt werden. Dies verlautete am Sonntag aus Justizkreisen in Kairo.

Demnach wird Nasif sowie dem ehemaligen Innenminister Habib al-Adli und Ex-Finanzminister Jussef Butros Ghali vorgeworfen, 92 Millionen ägyptische Pfund (knapp 13,7 Millionen Franken) an Staatsgeldern veruntreut zu haben.

Im Zentrum der Anschuldigungen steht ein Geschäftsdeal, an dem die drei sich illegal bereichert haben sollen und in den auch ein deutscher Geschäftsmann verwickelt sein soll. Nähere Details zu den Vorwürfen wurden zunächst nicht bekannt.

In Untersuchungshaft

Nasif war vor einer Woche in Untersuchungshaft genommen worden. Adli droht überdies eine Strafverfolgung wegen der Anordnung von Gewalt gegen regierungskritische Demonstranten.

Der Ex-Minister soll ausgesagt haben, den Befehl zur gewaltsamen Auflösung der Massenproteste direkt von dem gestürzten Präsidenten Husni Mubarak erhalten zu haben. Butros Ghali hält sich derzeit nicht in Ägypten auf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS