Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Ägypten sind am Sonntag wenige Stunden vor der geplanten Verkündung des Ergebnisses der Präsidentenwahl Polizei und Armee in erhöhte Bereitschaft versetzt worden. Soldaten und Panzerfahrzeuge wurden vor staatlichen Gebäuden und an wichtigen Auffahrten zur Autobahn postiert.

Die Stichwahl zwischen dem Islamisten Mohammed Mursi und dem ehemaligen Regime-Politiker Ahmed Schafik vor einer Woche hat die ägyptische Gesellschaft stark polarisiert. Die Behörden schliessen Unruhen nach der Ergebnisverkündung nicht aus.

Die Wahlkommission wollte das Resultat am Sonntag um 15.00 Uhr bekanntgeben. Ursprünglich hätte dies bereits am Donnerstag erfolgen sollen, doch die Kommission verschob den Termin wegen der angeblich zahlreichen Einsprüche.

Bislang betrachten sich beide Kandidaten als Gewinner der ersten Präsidentenwahl seit dem Sturz des Autokraten Husni Mubarak im Februar 2011. Tausende Anhänger Mursis besetzen seit Freitag den Tahrir-Platz im Zentrum von Kairo. In der Vorstadt Nasr City feierten am Samstagabend Hunderte Anhänger Schafiks den "Sieg" ihres Idols.

SDA-ATS