Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Yannick Weber und Sven Bärtschi kassieren mit Vancouver eine ärgerliche Niederlage. Die Canucks geben bei den Montreal Canadiens einen Drei-Tore-Vorsprung preis und verlieren 3:4 nach Verlängerung.

Vancouver ging in der 24. Minute durch einen Powerplay-Treffer des Schweden Daniel Sedin auf Zuspiel des Berner Verteidigers Weber bereits 3:0 in Führung. Doch dann startete Montreal unter der Regie von zwei ehemaligen NLA-Spielern die Aufholjagd.

Zuerst verkürzte Lars Eller (28.) in Unterzahl auf 1:3. Nur zwei Minuten später konnte Max Pacioretty, den kurzzeitigen Lockout-Ausländer von Ambri-Piotta, nachdoppeln. Knapp drei Minuten vor Schluss gelang dem Tscheche Tomas Fleischmann der 3:3-Ausgleich.

Nach 3:25 Minuten in der Verlängerung sorgte David Desharnais, der während des NHL-Lockouts 2012 für Fribourg-Gottéron 16 NLA-Spiele bestritt, schliesslich für die Entscheidung.

Damit kassierte Vancouver, das in der Pacific Division nach wie vor auf Rang 2 liegt, bereits die dritte Niederlage in Serie. Montreal, das mit neun Siegen in die NHL-Saison gestartet war, ist in der Atlantic Division unangefochten die Nummer 1.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS