Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kabul - Die afghanische Regierung hat den Aufbau einer Lokalpolizei beschlossen und will auch umstrittene Milizen für die neue Truppe heranziehen. Die neue Polizei soll wie alle Polizeieinheiten des Landes unter dem Kommando des Innenministeriums stehen.
Das teilte das Büro von Präsident Hamid Karsai am Mittwoch mit. Demnach sollen "alle bewaffneten Gruppen" ausserhalb der Kontrolle des Innenministeriums aufgelöst und dann je nach Bedarf schrittweise in die neue Lokalpolizei integriert werden.
Die vielerorts in afghanischen Dörfern vertretenen lokalen Milizen sind umstritten. In dem seit Jahrzehnten von Gewalt und Krieg geprägten Land unterhalten zahlreiche noch heute einflussreiche Kriegsherren Privatarmeen.
Die neue Lokalpolizei wurde dem Präsidentenbüro zufolge vom nationalen Sicherheitsrat beschlossen. Demnach nahmen an der Sitzung des Gremiums auch der neue Oberkommandierende der NATO-Truppen in Afghanistan, der US-General David Petraeus, sowie der Botschafter der USA in Afghanistan, Karl Eikenberry, teil.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS