Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der neue Schwingerkönig Matthias Sempach hatte es nicht weit zur Stätte seines Triumphs in Burgdorf: Sein Wohnort Alchenstorf liegt keine 10 Kilometer vom Festgelände entfernt. In der 560-Seelen-Gemeinde steigt am Abend ein Fest für den 27-jährigen Metzger und Bauer.

Alchenstorf hat bereits Erfahrung im Feiern von Schwingerkönigen: Vor 24 Jahren gewann Adrian Käser völlig überraschend in Stans und das Dorf wurde regelrecht überrumpelt vom Husarenstreich des mit 18 Jahren jüngsten Schwingerkönigs der Geschichte. Bei „Mättu“, wie der neue König gerufen wird, ist man besser vorbereitet, denn er gehörte zum Favoritenkreis.

Und so steht nun eine grosse Halle parat für das Fest, zu welchem um die 2000 Leute erwartet werden, wie Gemeinderat Hansruedi Feldmann auf Anfrage bekanntgab.

Auch viel Prominenz wird wohl kommen, wie es vor drei Jahren im Diemtigtal bei der Feier für Kilian Wenger der Fall war. Ob Bundesrat Ueli Maurer dabei sein wird, stand am Morgen noch nicht fest; es sei aber möglich.

Sicher werden auch die andern drei Alchenstorfer dabei sein, die in Burgdorf gekämpft haben: Der zweifache Eidgenosse Christian Dick, dem diesmal das Glück nicht hold war, Remo Käser, der 16-jährige Sohn von Schwingerkönig Adrian Käser und Simon Luginbühl. Käser Junior trug übrigens in Burgdorf das Hemd, mit dem sein Vater vor 24 Jahren Schwingerkönig wurde.

Die Feier in Alchenstorf wird umrahmt von Jodelgesang und Darbietungen der Musikgesellschaft Koppigen. Sie beginnt um 19 Uhr mit einem Umzug.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS