Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NHL - Die Vancouver Canucks haben im Stanley-Cup-Final auch ihr zweites Heimspiel knapp gewonnen. Nach dem 1:0 am Mittwoch siegten die Canucks in der Nacht auf Sonntag gegen die Boston Bruins 3:2 n.V.
Alexandre Burrows erlöste nach nur elf Sekunden in der Verlängerung sein Team und sorgte bei den knapp 19'000 Zuschauern für Begeisterungsstürme. Der 30-jährige Flügel, der bereits das 1:0 in Überzahl erzielt hatte, profitierte von einem Fehler in der Verteidigung der Bruins. Am Ende traf er ins leere Tor, nachdem er Bostons Torhüter Tim Thomas düpiert und das Gehäuse umkurvt hatte.
Die Canucks brauchten damit 30 Sekunden länger als im ersten Spiel, bis ihr Sieg feststand. In der Auftaktpartie schossen die Canucks 19 Sekunden vor Schluss das entscheidende Tor.
Zwischenzeitlich hatte es für die Gäste aus Massachusetts gut ausgesehen. Im Mitteldrittel wendeten die Bruins dank zwei Treffern innerhalb von drei Minuten vorübergehend die Partie. Der Schwede Daniel Sedin glich Mitte des dritten Drittels nach Vorarbeit von Burrows, der an allen drei Toren Vancouvers beteiligt war, für das Heimteam aus.
Den Canucks, dem besten Team der Qualifikation, fehlen damit noch zwei Siege zum erstmaligen Gewinn des Stanley Cup. Die nächsten beiden Partien finden in Boston statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS