Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Alfred-Kerr-Darstellerpreis geht an die Kölner Schauspielerin Lina Beckmann (30). Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung erhält Beckmann für ihre besondere Leistung in zwei Inszenierungen vom Schauspiel Köln, die beim diesjährigen Berliner Theatertreffen gezeigt wurden.

Gewürdigt wurden ihre Leistungen als Warja in Tschechows "Der Kirschgarten" und in "Das Werk/Im Bus/Ein Sturz" von Elfriede Jelinek. Jurorin war die Schauspielerin Eva Mattes, wie die Berliner Festspiele am Sonntag mitteilten.

"Lina Beckmann ist mir nahegerückt durch ihr Spiel und hat mich das ganze Theatertreffen hindurch begleitet", wird Eva Mattes zitiert. "Sie hat mich nicht mehr losgelassen, und bei all meiner Liebe zu den anderen hoffnungsvollen Begabungen, liess sie sich nicht verdrängen. She's a natural woman und sie beherrscht die Bühne."

Die in Hagen geborene Beckmann studierte an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Nach Engagements in Bochum und Zürich gehört sie seit 2007 zum Ensemble des Schauspiels Köln.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS