Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Die Weltrangliste ist ausschlaggebend dafür, welche Teams bei der Auslosung der WM-Vorrundengruppen 2014 am 6. Dezember in Salvador de Bahia gesetzt werden. So will es das FIFA-Exekutivkomitee.
Nach derzeitigem Stand wären zum Beispiel Belgien und Kolumbien, die beide nicht bei der WM-Endrunde in Südafrika 2010 dabei waren, bei der Gruppenauslosung gesetzt, sofern sie sich für die Endrunde in Brasilien qualifizieren. Nicht in Topf 1 wären dagegen Länder wie England, Holland und Portugal.
Der Beschluss der Exekutive sieht vor, dass Gastgeber Brasilien und die sieben bestplatzierten Länder im FIFA-Ranking die acht Gruppenköpfe bilden: Dies wären derzeit Spanien, Argentinien, Deutschland, Italien, Kolumbien, Belgien und Uruguay. Die Schweiz nimmt derzeit Platz 14 ein. Bisher hatte die FIFA neben der Platzierung in der Weltrangliste auch das Abschneiden bei vorangegangenen Turnieren für die Bestimmung der Setzliste herangezogen.
Die anderen Lostöpfe sollen nach "geografischen und sportlichen Gesichtspunkten" zusammengestellt werden. Die massgebende Weltrangliste wird am 17. Oktober veröffentlicht.

SDA-ATS