Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die diesjährige Saison der Birkenpollen geht zu Ende. Dafür blühen die Gräser zwei Wochen früher als üblich, wie MeteoSchweiz am Donnerstag mitteilte.

Die Birkensaison war dem Wetterdienst zufolge "sehr stark, aber kurz". Stark deshalb, weil die hohen Temperaturen im April zu einer intensiven Blüte mit täglich hohen Belastungen geführt hätten. Der Spitzenwert wurde am 6. April in Bern mit 5969 Pollen pro Kubikmeter Luft gemessen. Die meisten Allergiker leiden laut Mitteilung bereits ab 70 Pollen/m3 an Heuschnupfen.

Nun seien die meisten Birken im Mittelland verblüht, sodass die Pollenkonzentration nur noch schwach bis mässig sei. Die Pollensaison dauerte wegen ihrer Intensität nur rund zwei Wochen und damit halb so lang wie in anderen Jahren.

Aufatmen können Allergiker allerdings nur ganz kurz. Denn laut MeteoSchweiz folgt auf die Birkenblüte direkt die Gräserblüte. Während die Gräser üblicherweise Ende April bis Anfang Mai zu blühen beginnen, blühten heuer die ersten im Tessin bereits am 4. April. Rund 12 bis 15 Prozent der Schweizer Bevölkerung leiden unter den Gräserpollen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS