Navigation

Alpiq mit Gewinn- und Umsatzrückgang nach neun Monaten

Dieser Inhalt wurde am 06. November 2009 - 07:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Olten - Die Stromgesellschaft Alpiq hat in den ersten neun Monaten 2009 weniger verdient. Der Gewinn ging um 3,9 Prozent auf 496 Mio. Fr. zurück. Tiefere Preise und rückläufige Volumen im Handels- und Vertriebsgeschäft führten zu einem Umsatzrückgang.
Dieser sank um 10,2 Prozent auf 10,7 Mrd. Franken, wie der aus der Fusion von Atel mit EOS entstandene Energiekonzern mitteilte. Leicht steigern konnte Alpiq das operative Ergebnis: Auf Stufe EBITDA resultierte ein Plus von 1,5 Prozent auf 1,126 Mrd. Franken. Auf Stufe EBIT legte das Ergebnis noch um 0,5 Prozent auf 785 Mio. Fr. zu.
Diese Werte würden über den sehr guten Vorjahreswerten liegen, schreibt Alpiq. Die Vergleichszahlen der Vorjahresperiode basieren auf der Pro-Forma-Konsolidierung für 2008 der zusammengeführten Aktivitäten der fusionierten Unternehmen.
Insgesamt spricht die Gesellschaft angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise und der damit verbundenen schwierigen Marktlage von einem guten Resultat.
Alpiq rechnet auch für den Rest des Jahres mit anspruchsvollen Rahmenbedingungen. Ausserdem sei das vierte Quartal des Vorjahres durch die Auflösung nicht mehr benötigter Rückstellungen begünstigt gewesen. Für das Gesamtjahr erwartet Alpiq deshalb nach wie vor tiefere Ergebnisse als im Vorjahr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?