Navigation

Altersbeschränkung für Freitagsgebet auf Tempelberg aufgehoben

Dieser Inhalt wurde am 14. November 2014 - 09:07 publiziert
(Keystone-SDA)

Erstmals seit Monaten gilt für das Freitagsgebet in der Al-Aksa-Moschee auf dem Tempelberg in der Altstadt im Ostteil Jerusalems keine Altersbeschränkung. Diese sei aufgehoben worden.

"Wir hoffen, dass die Lage heute ruhig bleibt", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Wegen eines Streits um die Nutzung des Juden und Muslimen heiligen Tempelbergs gibt es seit Wochen gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und der israelischen Polizei.

Der Tempelberg ist die drittheiligste Stätte des Islams nach Mekka und Medina. Das Judentum verehrt ihn als seinen wichtigsten heiligen Ort. Aus Sicherheitsgründen dürfen Juden und andere nicht muslimische Besucher den Tempelberg zwar betreten, aber dort nicht beten.

Am Donnerstag hatte US-Aussenminister John Kerry in der jordanischen Hauptstadt Amman Gespräche mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas geführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?