Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Seattle - Der weltgrösste Online-Versandhändler Amazon ist gut im Geschäft. Im wichtigen Weihnachtsquartal legte der Konzern nicht zuletzt dank des Erfolgs seines E-Book-Lesegeräts "Kindle" einen Gewinnsprung um 71 Prozent auf 384 Millionen Dollar hin.
Millionen Menschen besässen das Gerät mittlerweile, sagte Gründer und Unternehmenschef Jeff Bezos in Seattle. "Und "Kindle"- Besitzer lesen viel."
Amazon konnte den Umsatz binnen eines Jahres um insgesamt 41 Prozent auf 9,5 Milliarden Dollar steigern. Vor allem das Geschäft mit Elektronikartikeln brummte. Mittlerweile setzt Amazon damit genauso viel um wie mit Büchern, CDs und DVDs.
In den USA, wo Amazon noch immer das Gros seines Geschäfts macht, ist der Lesestoff mittlerweile sogar in den Hintergrund gerückt. Stattdessen bestellen Kunden alles von der Digitalkamera bis hin zum Staubsauger.
Absoluter Verkaufsschlager ist der "Kindle": Amazon hatte im vergangenen Jahr eine grössere Variante des Lesegeräts auf den Markt gebracht und baut die Auswahl an elektronischen Büchern kontinuierlich aus.
Mittlerweile sind 410'000 Titel zu haben, in der Regel in englischer Sprache. Mit dem Vorstoss auf den Weltmarkt soll die Auswahl an anderssprachigen Büchern steigen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS