Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ambri-Piotta verblüfft vor der Olympia-Pause mit einem zweiten Sieg in Folge gegen ein Team oberhalb des Trennstrichs. Nach dem 5:2 gegen Servette gibt es ein 4:3 nach Verlängerung gegen Fribourg.

Cory Emmerton erzielte das Siegtor in der 62. Minute. Erst zum dritten Mal in der laufenden Saison und erstmals seit Ende November schaffte der Tabellenvorletzte wieder zwei Erfolge in Serie.

Die Gastgeber knüpften zunächst nahtlos an ihre starke Vorstellung gegen Genève-Servette an, gaben dann aber einen 3:1-Vorsprung preis. Dabei kassierten die Leventiner mit dem 3:3 von Flavio Schmutz schon das zehnte Gegentor bei eigener Überzahl in der laufenden Saison.

Bei Ambri-Piotta kehrte der kanadische Goalgetter Matt D'Agostini nach knapp einwöchiger Verletzungspause erfolgreich ins Team zurück. Der Stürmer brachte die Leventiner im Powerplay mit 1:0 in Führung. Später nutzte Dominic Zwerger einen missratenen "Blindpass" von Gottérons Michal Birner zum 2:0, ehe Roman Cervenka mit seinem 100. Skorerpunkt noch im Startdrittel für die Gäste verkürzte. Dem künftigen Freiburger Lukas Lhotak gelang im Mitteldrittel das zwischenzeitliche 3:1 für Ambri.

Das zuletzt so formstarke Gottéron kassierte am Ende dann die vierte Niederlage aus den letzten elf Spielen.

Telegramm

Ambri-Piotta - Fribourg-Gottéron 4:3 (2:1, 1:1, 0:1, 1:0) n.V.

2917 Zuschauer. - SR Hebeisen/Koch, Küng/Wüst. - Tore: 10. D'Agostini (Plastino, Emmerton/Ausschluss Cervenka) 1:0. 16. Zwerger 2:0. 17. Cervenka (Glauser) 2:1. 32. Lhotak (Kubalik) 3:1. 36. Marchon (Meunier, Maret) 3:2. 51. Schmutz (Ausschluss Rossi!) 3:3. 62. (61:53) Emmerton (Plastino, Kostner) 4:3. - Strafen: je 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Zwerger; Cervenka.

Ambri-Piotta: Conz; Ngoy, Pinana; Plastino, Zgraggen; Fora, Gautschi; Jelovac; D'Agostini, Emmerton, Zwerger; Trisconi, Kostner, Bianchi; Guggisberg, Müller, Kubalik; Lhotak, Berthon, Lauper; Incir.

Fribourg-Gottéron: Brust; Glauser, Stalder; Rathgeb, Chavaillaz; Maret, Abplanalp; Kühni; Mottet, Slater, Birner; Rossi, Bykow, Cervenka; Fritsche, Schmutz, Marchon; Neuenschwander, Meunier, Chiquet.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Stucki und Collenberg (beide verletzt), sowie Karhunen und Taffe (beide überzählige Ausländer) sowie Monnet (überzählig), Gottéron ohne Rivera, Vauclair, Kienzle, Schilt und Sprunger (alle verletzt) sowie Holos (überzähliger Ausländer). - 20. Guggisberg verletzt ausgeschieden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS