Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Ambri-Piotta geht als Tabellen-Zweiter in die Nati-Pause. Die Tessiner besiegen vor heimischem Publikum Bern 3:1 und beenden deren Erfolgsserie.
Nach acht Erfolgen hintereinander endete die Siegesserie des SC Bern in der Valascia. Die Leventiner verdienten sich den Sieg, der sie wieder auf Platz 2 in der Tabelle trug. Ambri sammelte bis zur zweiten Nationalmannschaftspause nun schon 62 Punkte, der Rückstand auf Leader ZSC beträgt 13 Punkte.
Gegen die formstarken Berner marschierten die Tessiner von Anfang an mutig und entschlossen vorwärts. Schon vor dem 1:0 durch Lukas Lhotak (16.) kam Ambri durch Marc Reichert (2.), Alain Giroux (4./Pfosten), Inti Pestoni (6.) und nochmals zweimal Giroux (13./14.) zu Grosschancen. Als wegweisend erwies sich indessen die 34. Minute. Zuerst traf Alain Berger für den SC Bern die Torlatte, den Gegenangriff schloss Marc Reichert mit dem 2:0 für Ambri ab.
Aber auch nach dem 0:2 boten sich Bern noch Chancen. Ryan Gardner gelang das Anschlusstor in der 43. Minute. Und bis zum entscheidenden 1:3 duch Marc Reichert elf Sekunden vor Schluss ins leere Tor setzte Bern das Heimteam minutenlang gewaltig unter Druck. Aber Ambris Torhüter Sandro Zurkirchen (27 Paraden) hielt den Sieg fest.
Ambri-Piotta - Bern 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)
Valascia. - 6102 Zuschauer. - SR Koch/Reiber, Abegglen/Mauron. - Tore: 16. Lhotak (Grassi, Sidler) 1:0. 34. Reichert (Noreau, Pestoni) 2:0. 43. Gardner (Beat Gerber, Vermin) 2:1. 60. (59:49) Reichert (Miéville) 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Giroux; Ritchie.
Ambri-Piotta: Zurkirchen; Gautschi, Kobach; Noreau, Chavaillaz; Trunz, Sidler; El Assaoui, Grieder; Pestoni, Park, Giroux; Duca, Miéville, Reichert; Daniel Steiner, Williams, Elias Bianchi; Grassi, Schlagenhauf, Lhotak.
Bern: Bührer; Roche, Beat Gerber; Kinrade, Kreis; Krueger, Jobin; Weisskopf; Pascal Berger, Ritchie, Domenichelli; Loichat, Dostoinow, Olesz; Vermin, Gardner, Scherwey; Alain Berger, Flurin Randegger, Rüthemann; Marco Müller.
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Fabian Lüthi, Pedretti (beide verletzt) und Nordlund, Bern ohne Lehtonen (beide überzählige Ausländer), Philippe Furrer, Schmutz, Rubin, Bertschy, Wellinger (alle verletzt) und Martin Plüss (krank). - Pfostenschüsse: Giroux (4.); Alain Berger (34./Latte). - Timeout Bern (58:58).

SDA-ATS