Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Ambri-Piotta hält sich in der NLA weiter in der Spitzengruppe auf. Das 5:1 gegen den EV Zug bedeutete im 13. Spiel den 8. Sieg, den 5. in Serie.
Die Leventiner belegen weiterhin den dritten Platz, während der EV Zug weiter unter dem Stich verbleibt. Die im zweiten Rang geführten Kloten Flyers vermiesten den Rapperswil-Jona Lakers das Jubiläum gründlich, indem sie die St. Galler in deren 1000. NLA-Spiel 3:0 bezwangen. Leader Davos setzte sich im Spitzenspiel gegen die ZSC Lions im Penaltyschiessen durch. Den entscheidenden Penalty verwandelte ausgerechnet der ehemalige Löwe Andres Ambühl
Fribourg feierte beim 3:1 gegen den weiter unbeständigen Meister Bern den vierten Sieg in Serie und gehört ebenso zu den Top 6 der Liga wie Lausanne. Der Aufsteiger gewann auch das zweite Derby gegen Genève-Servette innert Wochenfrist. Dem 2:1 vom letzten Dienstag liessen die Waadtländer ein 4:1 in Genf folgen. Von jenen Teams unterhalb des Trennstrichs holte einzig Biel (2:1 nach Verlängerung gegen Lugano) mehr als einen Zähler.
NLA, 13. Runde: Ambri-Piotta - Zug 5:1 (1:1, 3:0, 1:0). Biel - Lugano 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 1:0) n.V. Fribourg - Bern 3:1 (2:0, 1:1, 0:0). Genève-Servette - Lausanne 1:4 (1:1, 0:1, 0:2). Kloten Flyers - Rapperswil-Jona Lakers 3:0 (0:0, 2:0, 1:0). ZSC Lions - Davos 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:0) n.P.
Rangliste: 1. Davos 13/31. 2. Kloten Flyers 13/27. 3. Ambri-Piotta 13/26. 4. Fribourg 13/25. 5. ZSC Lions 13/23. 6. Lausanne 13/19. 7. Genève-Servette 13/18. 8. Bern 13/18. 9. Biel 13/15. 10. Zug 13/14. 11. Lugano 13/11. 12. Rapperswil-Jona Lakers 13/7.

SDA-ATS