Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ambri-Piotta hält nach den beiden Startniederlagen im Playout gegen Fribourg-Gottéron an der sportlichen Führung fest.

Damit wird der kanadische Cheftrainer Gordie Dwyer, der bei den Leventinern Ende Januar auf den entlassenen Hans Kossmann folgte, auch am Samstag im dritten Spiel der Best-of-7-Serie an der Bande stehen. Zu diesem Entschluss kam der Verwaltungsrat um Präsident Filippo Lombardi nach einer Sitzung in der Donnerstagnacht.

Ambri Führungsspitze sah trotz der jüngst ernüchternden Resultaten (1:6 und 0:4) bestimmte Verbesserungen in einzelnen Punkten. "Daher wäre es unangemessen, den Wiederaufbau zu diesem Zeitpunkt zu unterbrechen", schrieb der Klub in einem Communiqué.

Ambri wird es extrem schwer haben den Gang in die Ligaqualifikation gegen den NLB-Meister (Langenthal oder Rapperswil-Jona Lakers) noch zu verhindern. Die Leventiner müssten mindestens zweimal in Freiburg gewinnen, wo sie zuletzt fünfmal hintereinander verloren haben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS