Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Mit einem überaus starken ersten Drittel (3:0) legte Ambri-Piotta gegen die ZSC Lions die Basis zum ersten Sieg nach zuletzt drei Niederlagen.
Dreimal in drei Spielen verloren die ZSC Lions bisher auf fremden Eis in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen. Von dem zumindest einen Punktgewinn waren die Zürcher diesmal weit entfernt. Ambri überrannte das Team von Trainer Marc Crawford im Startabschnitt regelrecht. Inti Pestoni, Daniel Steiner und Daniele Grassi schossen die tempofesten Leventiner innerhalb von gut drei Minuten vorentscheidend 3:0 in Führung.
Crawford konzentrierte zwar ab dem zweiten Drittel seine Kräfte, die resultatmässige Reaktion der ZSC Lions erfolgte allerdings erst in der 53. Minute durch Sandro Zangger. Der erste NLA-Treffer des erst 19-jährigen Stürmers kam allerdings zu spät. Als Torhüter Lukas Flüeler seinen Posten für einen sechsten Feldspieler räumte, machte Ambris PostFinance-Topskorer Alexandre Giroux mit seinem fünften Saisontreffer alles klar.
Während Ambri seinen zweiten Heimsieg nach dem 3:2 gegen Rapperswil mit der obligatorischen "Montanara"-Hymne zelebrierte, kassierten die ZSC Lions im neunten Saisonspiel die erste Niederlage nach 60 Minuten. Bisher hatten die Zürcher erst (viermal) nach Verlängerungen oder Penaltyschiessen Punkte abgegeben.
Telegramm:
Ambri-Piotta - ZSC Lions 4:1 (3:0, 0:0, 1:1)
Valascia. - 5796 Zuschauer. - SR Eichmann/Popovic, Arm/Rohrer. - Tore: 12. Pestoni (Giroux) 1:0. 14. Daniel Steiner (Nordlund, Reichert) 2:0. 16. Grassi (Bianchi) 3:0. 53. Zangger (Seger/Ausschluss Miéville) 3:1. 59. Giroux 4:1 (ins Leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 5mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Giroux, Bärtschi.
Ambri-Piotta: Zurkirchen; Gautschi, Sidler; El Assaoui, Nordlund; Trunz, Kobach; Bonnet, Chavaillaz; Pestoni, Park, Giroux; Grassi, Schlagenhauf, Bianchi; Daniel Steiner, Miéville, Reichert; Duca, Fabian Lüthi, Pedretti.
ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Stoffel, Bergeron; Blindenbacher, Daniel Schnyder; Maurer; Keller, Shannon, Wick; Bärtschi, Schäppi, Kenins; Künzler, Zangger, Latendresse; Baltisberger, Senteler, Bastl; Raffainer.
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Noreau und Williams, ZSC Lions ohne Cunti, McCarthy, Nilsson und Trachsler (alle verletzt). Timeout ZSC Lions (57:28), danach bis 58:54 ohne Torhüter.

SDA-ATS