Navigation

Andrea Bocelli singt in Mailand für die Hoffnung

Im leeren Mailänder Dom hat der Tenor Andrea Bocelli ein besonderes Osterkonzert gegeben. Der 61-Jährige sang am Sonntag unter anderem die Arie "Sancta Maria" des italienischen Komponisten Pietro Mascagni. KEYSTONE/AP/Luca Bruno sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 12. April 2020 - 19:57 publiziert
(Keystone-SDA)

Der Tenor Andrea Bocelli hat im leeren Mailänder Dom ein besonderes Osterkonzert gegeben. Der 61-Jährige sang am Sonntag unter anderem die Arie "Sancta Maria" des italienischen Komponisten Pietro Mascagni.

Begleitet wurde Bocelli vom Organisten der Kathedrale. Später sang er das englische Lied "Amazing Grace" draussen mit Blick auf den Domplatz.

Der blinde Klassik-Star aus Italien hatte sein etwa halbstündiges Event mit "Music For Hope" (Musik für die Hoffnung) betitelt. Sein Land ist von der Corona-Krise mit fast 20'000 Toten besonders betroffen.

Der Auftritt wurde auf seinem Youtube-Kanal gestreamt. Wie dort zu lesen war, verfolgten zeitweise mehr als zwei Millionen Menschen das Konzert. Im Gotteshaus im Zentrum der lombardischen Metropole waren wegen der Gesundheitskrise keine Zuhörer zugelassen. Auch der Platz war grossteils leer.

Der schon in der Kindheit erblindete Bocelli war 1996 mit der Hymne "Time To Say Goodbye" zum Weltstar geworden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen