Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach Novak Djokovic (ATP 1) und Roger Federer (ATP 3) erreicht auch der Weltranglistenzweite Andy Murray die Halbfinals in Melbourne. Der Schotte schlägt den Spanier David Ferrer in vier Sätzen.

Nach drei Stunden und 20 Minuten stand Andy Murrays 6:3, 6:7 (5:7), 6:2, 6:3-Sieg fest. Kräfteraubende Grundlinienduelle prägten die Partie. David Ferrer, der letzte im Turnier verbliebene Spanier, gab vor den Viertelfinals keinen Satz im Turnier ab. Ab dem dritten Satz, in dem wegen eines Gewittersturms das Dach geschlossen wurde, erkämpfte sich Andy Murray aber die Oberhand. "Womöglich war es für mich ein Vorteil, unter geschlossenem Dach weiterspielen zu können", so Andy Murray. "Ich bin in Schottland aufgewachsen. Dort regnet es fast jeden Tag. Ich bin es gewöhnt, in der Halle zu spielen."

Natürlich setzte sich Murray nicht nur wegen des geschlossenen Dachs durch. Murray feierte gegen Ferrer bereits den sechsten Sieg hintereinander; von den letzten 17 Sätzen gewann er 14. David Ferrer gewann zwar den zweiten Satz verdientermassen, in den übrigen drei Sätzen geriet er aber jeweils früh vorentscheidend in Rückstand.

Andy Murray fehlt bloss noch ein Sieg zu seiner fünften Finalteilnahme in Melbourne. Gewonnen hat er das Australian Open noch nie; in den Finals verlor er je zweimal gegen Roger Federer und Novak Djokovic. Im zweiten Halbfinal vom Freitag trifft er auf den Kanadier Milos Raonic.

Raonic, der Bezwinger von Stan Wawrinka, gewann seinen Viertelfinal gegen den Franzosen Gael Monfils in zwei Stunden und 17 Minuten 6:3, 3:6, 6:3, 6.4. Raonic gelangen zehn Asse, 29 Servicewinner und weitere 37 direkte Gewinnschläge. Er ist der erste Kanadier in den Halbfinals des Australian Open. Vor anderthalb Jahren stand er schon in Wimbledon in den Halbfinals, unterlag dort aber Roger Federer.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS