Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sarajevo - Hollywood-Star Angelina Jolie hat in Sarajevo schnellere Hilfe für bosnische Flüchtlinge gefordert. Die Botschafterin des UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR machte einen Überraschungsbesuch in Bosnien. Im Herbst will Jolie in Bosnien einen Film drehen.
Die politische Führung Bosnien-Herzegowinas müsse mehr dafür tun, dass die tausenden Menschen, die vor dem Krieg in den neunziger Jahren geflohen seien, endlich in ihre Heimat zurückkehren könnten, erklärte Jolie am Samstag nach Angaben des UNHCR.
Letztmals hatte sie Bosnien-Herzegowina im April besucht. Laut UNHCR gibt es nach dem Bosnienkrieg von 1992 bis 1995 noch 113'000 Binnenflüchtlinge. Insgesamt waren rund 2,2 Millionen Menschen vertrieben worden.
Die US-Schauspielerin, die sich in Sarajevo auch mit Politikern traf, will laut UNHCR im Herbst erneut nach Bosnien reisen, um einen Film zu drehen. Es soll sich um eine Liebesgeschichte handeln, die im Bosnien-Krieg spielt.
Eine politische Botschaft werde der Film nicht haben. Die Mitwirkenden kämen aus allen ethnischen Gruppen Bosniens, hiess es in der Erklärung. Laut dem bosnischen Rundfunk wird Jolie sowohl Regie führen als auch die Hauptrolle übernehmen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS