Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Zusammenhang mit der gewaltsamen Unterdrückung der tunesischen Protestbewegung ist Anklage gegen den gestürzten Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali erhoben worden.

Ben Ali und seiner Frau Leila Trabelsi würden "Verschwörung gegen die innere Sicherheit" zur Last gelegt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur TAP unter Berufung auf das Justizministerium des nordafrikanischen Landes. Zu den Anklagepunkten gehöre auch "Anstiftung zu Chaos, Mord und Plünderung".

Nach Angaben von Justizminister Lazhar Karoui Chebbi wurden gegen Ben Ali bisher 18 Klagen eingereicht, unter anderem auch wegen Drogenkonsums, Drogenhandels und Mordes.

Nach wochenlangen Protesten gegen seine Führung hatte Ben Ali am 14. Januar das Land verlassen und sich ins saudiarabische Exil geflüchtet. Sein Sturz gab den Anstoss für zahlreiche weitere Revolten in der arabischen Welt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS