Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski alpin - Die Österreicherin Anna Fenninger greift beim Finale in Lenzerheide nach ihrer zweiten Weltcup-Kugel. Im Riesenslalom-Duell mit Jessica Lindell-Vikarby liegt sie nach dem ersten Lauf vorne.
Anna Fenniger verpasste zwar im ersten Durchgang des abschliessenden Weltcup-Riesenslaloms die Bestzeit der Französin Anemone Marmottan um vier Hundertstel, aber als Zweite liegt sie auf Kurs, nach dem bereits feststehenden Sieg im Gesamt-Weltcup auch die kleine Kristallkugel für die Riesenslalom-Wertung in ihren Besitz zu bringen.
Die Ausgangslage ist allerdings delikat. Denn die Schwedin Jessica Lindell-Vikarby, die mit einem Vorsprung von 14 Punkten zu dieser letzten Prüfung antrat, belegt bei Halbzeit die dritte Position, 18 Hundertstel hinter der führenden Marmatton zurück.
Lara Gut liegt nach dem ersten Lauf auf Rang 5. Dreimal stand die Tessinerin in dieser Saison im Riesenslalom schon auf dem Podium, mit dem Sieg in Sölden als Höhepunkt. In der Lenzerheide wird sie sich aber im zweiten Durchgang steigern müssen. Zu Rang 3 trennen sie im Moment 48 Hundertstel.
Dominique Gisin klassierte sich als Achte, 0,86 Sekunden hinter der Bestzeit von Marmottan. Die Engelbergerin hat damit gute Chancen, ihr bestes Riesenslalom-Resultat des Winters zu realisieren. In Sölden und Val d'Isère war sie jeweils Neunte.
Lenzerheide (Sz). Weltcup-Riesenslalom der Frauen. 1. Lauf: 1. Anemone Marmottan (Fr) 59,33. 2. Anna Fenninger (Ö) 0,04 zurück. 3. Jessica Lindell-Vikarby (Sd) 0,18. 4. Mikaela Shiffrin (USA) 0,65. 5. Lara Gut (Sz) 0,66. 6. Kathrin Zettel (Ö) 0,68. 7. Eva-Maria Brem (Ö) 0,73. 8. Dominique Gisin (Sz) 0,86.

SDA-ATS