Alle News in Kürze

Paukenschlag vor der Viererbob-WM in Königssee: Auf Geheiss des Verbandes muss der zweite Schweizer Pilot Clemens Bracher seinen besten Anschieber Michael Kuonen an das Team von Rico Peter abtreten.

Thomas Amrhein, der Stammanschieber des Weltcup-Zweiten, verletzte sich am Oberschenkel und ist am Wochenende nicht einsatzfähig. Deshalb wurde am Mittwochabend entschieden, dass Kuonen bei Peter mitfährt, um die Medaillenchancen zu wahren.

Peter geht nun mit Simon Friedli, Alex Baumann und dem Walliser Kuonen, der vor einer Woche bereits den Zweierbob von Beat Hefti anschob, an den Start. WM-Debütant Bracher, der in diesem Winter im Europacup und mit einem 12. Platz beim letzten Weltcup in Innsbruck überzeugte, setzt nun auf Alain Knuser, den Niederländer Janne Bror van der Zijde aus dem Peter-Team und Marco Dörig. Im Abschlusstraining am Donnerstag starteten sie erstmals in dieser Besetzung.

Die Rennen im Viererbob bilden am Samstag und am Sonntag (jeweils ab 13.30 Uhr) den Schlusspunkt der WM in Oberbayern.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze