Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Architekturwoche 15n bringt Publikum aufsehenerregende Bauten näher

Am Samstag beginnt in allen Landesteilen die Architekturwoche 15n. 267 neue, aufsehenerregende Bauten - von feudalen Villen bis zur Polizeiwache - können besichtigt werden. Die beteiligten Architekten und Ingenieure erklären vor Ort ihre Arbeiten.

Vom spektakulären Actelion Business Center in Allschwil des Büros Herzog & de Meuron über die Schallschutzwände in Bolligen, die Polizeiwache Köniz bis zur Quarantänestation im Dählhölzli Bern reicht das Angebot.

Neben handelsüblichen Führungen gibt es etwa auch Velotouren zu ungewöhnlichen Objekten in den Regionen Bern und Solothurn und eine musikalische Interpretation von ausgewählten Bauten durch Musiker des Konservatoriums Bern.

Die Deutschschweizer und Tessiner Sektionen der schweizerische Ingenieur- und Architektenverein (sia) beteiligen sich erst seit letztem Jahr an der Architekturwoche. Die vorherigen vier Ausgaben fanden ausschliesslich in der Romandie statt. Das erklärt auch den Titel "15n", der für "Quinzaine" steht.

Zu den verschiedenen Veranstaltungen erwartet werden etwa 10'000 Interessierte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.