Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wie im Vorjahr in Flims siegt der favorisierte Armon Orlik am Bündner-Glarner Schwingfest. Nach einem resultatlosen Auftakt gegen Fabian Kindlimann gewinnt der Maienfelder in S-chanf alle fünf Gänge.

Im Schlussgang gegen den Glarner Roger Rychen setzte sich Orlik nach 5:03 Minuten mit Wyberhaken durch.

Im Anschwingen konnte Orlik mit Fabian Kindlimann nichts anfangen. Er hatte bei einem Konter des Zürcher Oberländers sogar Glück, dass er um eine Niederlage herumkam. In der Folge drehte Orlik jedoch gewaltig auf und reihte Sieg an Sieg.

Für Orlik war der Auftritt im Engadin erst das zweite Fest nach seiner sechswöchigen Zwangspause. Für den Schlussgangteilnehmer des letztjährigen Eidgenössischen Festes in Estavayer war es der zweite Kranzfestsieg der Saison und der neunte insgesamt.

Roger Rychen führte vor dem Schlussgang mit einem halben Punkt Vorsprung. Der Glarner gewann die ersten drei Gänge und behielt die Führung trotz eines Gestellten gegen Dominik Oertig im 4. Gang bei. Auf seinen ersten Kranzfestsieg muss der 26-Jährige aber weiter warten. Auch die weiteren Eidgenossen Mike Peng und Peter Horner holten den Kranz. Horner den 31. und letzten seiner Laufbahn. Er wird in drei Wochen im Klöntal abtreten.

Hingegen verpasste der fünfte angetretene Eidgenosse Fabian Kindlimann den Kranz, wie schon zuletzt am Nordostschweizer Fest in Davos.

SDA-ATS