Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die neue Asiatische Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB) hat ihre Arbeit aufgenommen. Bei einer Feierstunde am Samstag in Peking sagte Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping, die neue Entwicklungsbank solle dem wachsenden Infrastrukturbedarf in Asien nachkommen.

Das Institut steht unter chinesischer Führung. 57 Staaten beteiligen sich. Nach China, Indien und Russland ist Deutschland der viertgrösste Geldgeber. Die Schweiz steuert 706,4 Millionen Dollar zum Kapital der neuen Bank bei. Die USA und Japan beteiligen sich nicht an der Bank.

Die AIIB wies Sorgen zurück, sie könne in Konkurrenz zu bestehenden globalen Finanzinstituten treten oder nicht nach hohen internationalen Standards operieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS