Navigation

Asien-Börsen tendieren nach negativen US-Vorgaben schwächer

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 09:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Hongkong/Tokio - Die Börsen in Fernost haben nach negativen US-Vorgaben überwiegend schwächer tendiert. Der Tokioter Nikkei-Index schloss nahezu unverändert.
Unter Druck gerieten vor allem Technologiewerte, was einige Händler auf Gewinnmitnahmen zurückführten. Zuvor hatten an der Wall Street schwache Konjunkturdaten dem Optimismus der Anleger einen Dämpfer verpasst.
In Tokio beendete der 225 Werte umfassende Nikkei-Index den Handel nahezu unverändert bei 10'333 Zählern. Auch der breiter gefasste Topix-Index schloss mit 913 Punkten auf dem Niveau des Vortages.
An den Aktienmärkten in Südkorea, Hongkong, Taiwan und Singapur fielen die Kurse. Die Börse in Shanghai tendierte dagegen im Plus.
Der Euro gab im fernöstlichen Devisenhandel gegenüber dem Dollar nach. Die europäische Gemeinschaftswährung notierte bei 1.4928 Dollar nach 1.4939 zum US-Handelsschluss. Zur japanischen Währung lag der Euro bei 135.33 Yen nach 135.46 Yen bei US-Handelsschluss. Der Dollar notierte bei 90.63 Yen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?