Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Österreichische Soldaten an der Grenze. Die Zahl der Asylverfahren in Österreich lag 2016 knapp unter der neu bestimmten Obergrenze von 37'500. (Archiv)

KEYSTONE/EPA/MARIJA KANIZAJ

(sda-ats)

Die Zahl der Asylverfahren in Österreich ist im vergangenen Jahr mit 36'030 knapp unter der Obergrenze von 37'500 geblieben. Das berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Sonntag unter Berufung auf das Innenministerium.

Insgesamt seien fast 42'100 Anträge eingegangen, deutlich weniger als im Rekordjahr 2015 mit damals 90'000. Die wichtigsten Herkunftsstaaten der Flüchtlinge waren im Vorjahr Afghanistan, Syrien, Irak, Pakistan und der Iran.

Für 2017 hat Österreich eine Obergrenze bei den Asylverfahren von nur noch 35'000 festgelegt. Angesichts von 14'000 bisher nicht bearbeiteten Fällen, die im Lauf der nächsten Monate in der Bilanz berücksichtigt werden müssen, dürfte im laufenden Jahr das Limit überschritten werden.

In diesem Fall sollen die Flüchtlinge an der Grenze gestoppt und ihre etwaigen Anträge gar nicht erst angenommen werden. Eine Reihe von praktischen und juristischen Fragen ist aber noch ungeklärt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS