Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Paar stapft durch den Schnee in einer Athener Vorstadt. Wegen der Kälte öffnet die Stadt ihre Metrostationen für Obdachlose.

KEYSTONE/EPA ANA-MPA/YANNIS KOLESIDIS

(sda-ats)

Wegen der anhaltenden Kälte werden im Athener Stadtzentrum von Freitag an bis auf Weiteres fünf Metro-Stationen über Nacht für Obdachlose offen gehalten. Auch vier beheizte Hallen stünden für die Menschen bereit, teilte die Stadtverwaltung mit.

Zudem seien Sozialarbeiter im Sondereinsatz, um die mehreren Tausend Obdachlosen der griechischen Hauptstadt mit Kleidung, Decken und Lebensmitteln zu versorgen.

Die Temperaturen waren in den vergangenen Tagen stark gefallen; in Athen liegen sie derzeit nachts bei null Grad. Auch schneit es immer wieder, was in der Stadt selten vorkommt.

Im Norden des Landes herrschte Dauerfrost. Zahlreiche Strassen wurden entweder vollständig gesperrt oder waren nur mit Schneeketten befahrbar, berichtete das Staatsradio. Wegen stürmischen Windes liefen die meisten Fähren in der Ägäis nicht aus.

Das eisige Wetter soll Meteorologen zufolge bis zum 1. Januar andauern. An Silvester sollen aber die Winde nachlassen, teilte das Nationale Meteorologische Amt mit.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS