Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lea Sprunger erreicht an den Weltmeisterschaften in London ihr grosses Ziel. Die 27-jährige Waadtländerin zieht über 400 m Hürden in den Final der besten acht vom Donnerstag ein.

Sprunger zeigte taktisch ein hervorragendes Rennen und belegte in ihrer Serie knapp hinter Ristananna Tracey aus Jamaika in 54,82 Sekunden Platz 2, womit sie den direkten Einzug in den Final schaffte.

In diesem darf Sprunger sogar vom grossen Coup träumen, lief sie doch im Halbfinal die drittbeste Zeit. Nur Zuzana Hejnova aus Tschechien und Tracey waren schneller als die EM-Dritte von 2016. Die einzige Schweizerin, die bislang eine WM-Medaille gewinnen konnte, war Anita Weyermann, die 1997 über 1500 m Bronze gewann.

Gescheitert ist Petra Fontanive. Die Zürcherin, die ihre Karriere nach Weltklasse Zürich beenden wird, erreichte in ihrer Halbfinalserie in 55,79 Sekunden nur Platz 5 und blieb dabei 1,2 Sekunden über ihrer persönlichen Bestleistung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS