Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Andy Murray scheint langsam in Fahrt zu kommen. Der kriselnde Weltranglistenerste rang in der 3. Runde des French Open Juan Martin Del Potro nieder.

Murray zeigte sich erstmals seit langem auf der ganzen Linie zufrieden. "Das war definitiv mein bestes Spiel auf Sand in diesem Jahr", sagte der Schotte nach seinem 7:6 (10:8), 7:5, 6:0-Sieg gegen den Argentinier Del Potro. "Ich bin nicht so gut gestartet, habe aber während des Spiels Verbesserungen vornehmen können. Das ist mir zuletzt meistens nicht gelungen." Der erste Satz, in dem Murray vier Satzbälle abwehrte, dauerte 83 Minuten.

Wie Stan Wawrinka brachte auch Murray den Sieg vor dem grossen Regen noch ins Trockene und wartet nun auf seinen Gegner. Ebenfalls die Achtelfinals erreichte der Kroate Marin Cilic, der wie Rafael Nadal, Dominic Thiem und Wawrinka noch keinen Satz verloren.

Grund zur Freude hatten die Franzosen. Mindestens eine der ihren wird die Viertelfinals erreichen, nachdem Alizé Cornet (gegen die als Nummer 9 gesetzte Polin Agnieszka Radwanska) und Caroline Garcia (9:7 im 3. Satz gegen die Taiwanerin Hsieh Su-Wei) ihre Drittrundenspiele gewannen und nun aufeinander treffen.

Da es in Paris erstmals in dieser Woche regnete, stehen noch drei Partien der Männer und vier bei den Frauen aus, um die Achtelfinals zu komplettieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS