Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die kranken Menschen dürfen nicht vergessen gehen. Das fordern die Organisatoren des Tags der Kranken. Am heutigen Sonntag finden in der ganzen Schweiz Gottesdienste, musikalische Darbietungen oder Geschenkaktionen statt. Das Motto heisst "eine Frage des Herzens".

Kranke benötigten nicht nur eine Behandlung, sondern auch eine "Herzensmedizin", hält das Zentralkomitee in einer Mitteilung fest. Die Ärzte, aber auch die Gesellschaft, müssten "beherzt" an die Kranken herantreten.

Das bedeute, nicht bloss Krankheiten, sondern kranke Menschen zu behandeln, schreibt das Zentralkomitee des seit 1939 existierenden Gedenktages. Nicht bloss die körperlichen Schmerzen, sondern auch seelische Nöte müssten erkannt werden.

Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey ruft anlässlich des Tages zu mehr Solidarität mit kranken Menschen auf. In einer Ansprache vor der Hauptausgabe der "Tagesschau" im Schweizer Fernsehen werde die Bundesrätin am Sonntag an die Menschen appellieren, die Kranken nicht zu vergessen und denjenigen Respekt zu zollen, die sich für Kranke engagierten, teilte das Zentralkomitee mit.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS