Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Audi streicht mit der diesjährigen Saison sein Engagement in den Langstreckenrennen und damit auch beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. (Archiv)

KEYSTONE/AP/DAVID VINCENT

(sda-ats)

Die VW-Tochter Audi fährt ihre Aktivitäten im Rennsport aus Kostengründen stark zurück. Mit Ablauf der diesjährigen Saison beende die Premiummarke ihr Engagement im Langstreckenrennen der FIA WEC und damit auch beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Dies habe Audi-Chef Rupert Stadler vor rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Motorsport-Abteilung bekannt gegeben, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Als Grund verwies er auf die aktuellen Belastungen für die Marke im Abgasskandal. Es sei jetzt wichtig, auf das zu fokussieren, was Audi in den kommenden Jahren wettbewerbsfähig halte. Im Motorsport wolle sich Audi an der Elektroauto-Rennserie Formel E beteiligen. Auch bei der DTM (Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft) bleibe die VW-Tochter dabei.

Zuvor hatte bereits das "Handelsblatt" berichtet, damit könne Audi rund 300 Millionen Euro im Jahr einsparen. Zu dieser Summe äusserte sich der Autobauer nicht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS