Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auf der Schneeschaufel im Eiskanal: Drei junge Männer sind auf einer Fahrt mit einer sogenannten "Schneehexe" im Cresta Run im Oberengadin verunfallt. Die 17- bis 21-jährigen Feriengäste wurden dabei verletzt; der älteste zog sich schwere Kopfverletzungen zu.

Die drei jungen Männer holten die "Schneehexe" in der Nacht auf Freitag kurz nach Mitternacht aus dem Materialdepot der Skeletonbahn, wie die Bündner Kantonspolizei am Samstag schrieb. Sie setzten sich auf die Schaufel und fuhren den Cresta Run hinunter.

Nach rund 500 Metern Fahrt kollidierte das Gefährt mit einem über der Bahn angebrachten Holzbalken. Die drei jungen Feriengäste - alle wohnen im Kanton Schaffhausen - riefen selbst die Rettungssanität. Sie wurden mit einem Krankenwagen ins Spital gebracht.

Der 21-jährige Mann wurde wenig später per Helikopter ins Kantonsspital Graubünden und danach ins Universitätsspital Zürich geflogen. Zum genauen Hergang des Unfalls wurden Abklärungen aufgenommen.

Fest steht laut Polizei, dass der Balken nicht böswillig über den Eiskanal gelegt worden war. An ihm wird ausserhalb der Betriebszeiten der Bahn ein Sonnenschutz befestigt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS