Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit Überraschungen beginnen am WTA Masters in Singapur die Vorrundenspiele der Gruppe "weiss". Sowohl French-Open-Siegerin Maria Scharapowa wie Wimbledonsiegerin Petra Kvitova verlieren.

Maria Scharapowas Hoffnungen, die Saison noch vor der derzeit führenden Serena Williams als Nummer 1 beenden zu können, erhielten im Startspiel einen herben Dämpfer. Scharapowa und Caroline Wozniacki, die sich als letzte Spielerin fürs Achterfeld qualifiziert hatte, lieferten sich eines der dramatischsten Spiele der gesamten Saison. Die Partie dauerte drei Stunden und 13 Minuten; erst dank vier Spielgewinnen in Folge in der letzten Viertelstunde setzte sich Wozniacki mit 7:6 (7:4), 6:7 (5:7), 6:2 durch.

Niemand hat 2014 mehr Spiele im dritten Satz gewonnen als Maria Scharapowa. Caroline Wozniacki verfügte diesmal aber im Entscheidungssatz und nach drei Stunden Spielzeit über den längeren Schnauf. In den letzten vier Games gab die Dänin bloss noch fünf Punkte ab. Erst zum zweiten Mal in ihrer Karriere besiegte Wozniacki eine Nummer 2 der Welt.

Für Scharapowa wird es nach der Startniederlage noch schwieriger, die Saison als Nummer 1 der Welt zu beenden. Sie muss beide verbleibenden Vorrundenspiele (gegen Petra Kvitova und Agnieszka Radwanska) gewinnen und mindestens den Final erreichen. Und mit jedem weiteren Sieg von Serena Williams in Singapur sinken Scharapowas Chancen weiter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS