Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Millionen Wähler in Myanmar warten heute (Montag) gespannt auf die ersten offiziellen Wahlergebnisse. In der einstigen Militärdiktatur fanden am Sonntag die ersten freien Wahlen seit 25 Jahren statt.

Die oppositionelle NLD von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi könne mit 80 Prozent der Sitze rechnen, sagte Parteisprecher Win Htein am Morgen. Die Wahlkommission wollte sich im Laufe des Tages mit ersten Ergebnissen melden.

"Es würde mich nicht wundern, wenn die Ergebnisse heute einen überwältigenden NLD-Sieg bestätigen", twitterte auch der renommierte Myanmar-Historiker Thant Myint-U, ein unabhängiger Berater von Präsident Thein Sein.

Er regiert mit der militärnahen USDP, die nach umstrittenen, noch von der Militärjunta organisierten Wahlen 2010 die absolute Mehrheit hatte. Thein Sein und der Oberbefehlshaber Min Aung Hlaing haben versichert, sie würden das Ergebnis der Wahlen anerkennen, wie auch immer es ausgehe.

Das Militär hat sich im Oberhaus des Landes 56 von 168 Sitzen und im Unterhaus 100 von 325 Sitzen reserviert. Danach muss eine Partei für die einfache Mehrheit im Parlament von Myanmar 67 Prozent der Mandate gewinnen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS