Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Zürich verpasst seinen ersten Heimsieg in der Super-League-Saison. Andererseits ist er dank dem 2:2 erst das zweite Team nach YB, das dem FC Basel in dieser Saison Punkte abnehmen kann.

Zu den Pluspunkten für das Team des neuen Trainers Sami Hyypiä gehört auch die Tatsache, dass es eine seit August 2013 andauernde Serie von sechs Niederlage in den Spielen gegen Basel beenden konnte. Dennoch ist die Situation der Tabelle bizarr: Die beiden Klubs, die sich in den letzten zwölf Jahren alle Meistertitel teilten (Basel 9 Siege, Zürich 3 Siege) liegen derzeit durch 20 Punkte getrennt an der Spitze respektive in der Gruppe am Tabellenende.

Die Mannschaft von Sami Hyypiä hätte es in der Hand gehabt, nach drei Remis und zwei Niederlage erstmals in dieser Saison vor dem eigenen Publikum zu gewinnen.

Auch der ersten Halbzeit, in der Basel passiv war und pomadig wirkte, hätten die Zürcher mehr herausholen müssen als nur die 1:0-Führung durch Mario Gavranovic, der den Ball in der 35. Minuten nach einem von Oliver Buff mit dem Kopf verlängerten Corner nur noch einzuschieben brauchte.

Ohne den Aufwand in der zweiten Halbzeit enorm zu erhöhen, glückte Basel gegen Schluss in bekannter Manier mit Treffern von Marc Janko und dem eingewechselten Jungstar Albian Ajeti die Wende. Das 2:2 von Armando Sadiku wenige Sekunden vor dem Ende - er verwertete in der Mitte aus kurzer Distanz ein Zuspiel schönes von Bua - war im Grunde nur ein ungenügender Lohn für den Anstrengungen, die die Zürcher unternommen hatten.

Zürich - Basel 2:2 (1:0)

10'467 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 35. Gavranovic (Buff) 1:0. 52. Janko (Bjarnason) 1:1. 84. Albian Ajeti (Gashi) 1:2. 93. Sadiku (Bua) 2:2

Zürich: Brecher; Brunner, Nef, Kecojevic (30. Djimsiti), Philippe Koch; Bua, Cabral, Yapi, Buff; Gavranovic (78. Sadiku); Etoundi.

Basel: Vaclik; Degen, Suchy, Samuel, Lang; Kuzmanovic, Zuffi (74. Elneny); Embolo, Gashi (86. Callà), Bjarnason; Janko (79. Albian Ajeti).

Bemerkungen: Zürich ohne Sarr, Schönbächler, Kleiber (alle verletzt) und Chermiti (nicht im Aufgebot). Basel ohne Xhaka (gesperrt), Traoré, Delgado, Safari, Hoegh, Aliji, Boëtius (alle verletzt) und Ivanov (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 49. Lang (Foul), 80. Kuzmanovic (Foul), 94. Samuel (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS