Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Ein Restausschluss von Martin Gerber sorgt bei Kloten ab der 29. Minute beim Stande von 0:0 für den entscheidenden Weckruf. Mit Ersatzgoalie Jonas Müller kommen die Flyers zu einem 2:1 gegen Davos.
Die Flyers pushten sich in einer intensiven und emotionsgeladenen Partie durch das Ausscheiden ihres Nationalkeepers hoch. Kloten überstand zunächst die fünfminütige Unterzahlphase wegen Gerbers Ausraster. Und zwei Minuten vor Ende des Mitteldrittels (38.) kamen die Flyers in Überzahl durch Captain Victor Stancescu beziehungsweise einem Eigentor von HCD-Stürmer Perttu Lindgren zur nicht unverdienten 1:0-Führung. Schliesslich stellte Simon Bodenmann mit dem 2:0 in doppelter Überzahl drei Minuten vor Spielende den Sieg für die Flyers sicher. PostFinance-Topskorerer Marcus Paulsson konnte für die Gäste zehn Sekunden vor Spielende nur noch auf 1:2 verkürzen
Insgesamt realisierte Jonas Müller zehn Paraden für die Flyers, Martin Gerber hatte 19 Schüsse der Bündner abgewehrt. Die Schlüsselszene mit Gerber ereignete sich kurz vor Spielmitte. Martin Gerber wurde in der 29. Minute mit einer Fünfminuten-Strafe plus Spieldauer belegt. Der Keeper der Kloten Flyers verlor die Contenance, als der Davoser Stürmer Gregory Sciaroni nach einem Duell vor dem Klotener Tor eher unbeabsichtigt auf den langjährigen Nationalkeeper aufprallte. Martin Gerber versetzte Sciaroni mit seiner Stockhand ohne Stockbeteiligung einen Schlag ins Gesicht, worauf der Bündner zu Boden ging. Ein Nachschlagen, das man dem in seiner langen Karriere stets so besonnen wirkenden Emmentaler kaum zugetraut hätte.
Rekordmeister Davos droht ein längerer Ausfall eines Schlüsselspielers: Andres Ambühl war in der Mitte des ersten Drittels mit dem Hinterkopf in die Bande geprallt, nachdem er sich in einem Zweikampf mit Klotens Jim Vandermeer im Laufduell verkeilt hatte und den Aufprall nicht mehr dämpfen konnte. Ambühl vermochte sich nur taumelnd aufzurichten. Nach dem Startdrittel kehrte Ambühl definitiv nicht mehr aufs Eis zurück. Es scheint wahrscheinlich, dass sich der Nationalstürmer eine Hirnerschütterung zuzog. In diesem Fall hätte der Rekordmeister einen happigen Verlust zu verkraften.
Kloten Flyers - Davos 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
Kolping-Arena. - 7624 Zuschauer (ausverkauft). - SR Prugger/Stricker, Espinoza/Kohler. - Tore: 38. Stancescu (Eigentor Lindgren/Ausschluss Sieber) 1:0. 57. Bodenmann (Santala, Bieber/Ausschluss Dino Wieser, Forster) 2:0. 60. (59:50) (Davos ohne Torhüter). - Strafen: 8mal 2 plus 5 Minuten (Martin Gerber) plus Spieldauer (Martin Gerber) gegen Kloten Flyers, 10mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Dino Wieser, Grossmann) gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Mueller; Paulsson.
Kloten Flyers: Martin Gerber (29. Müller); Von Gunten, DuPont; Schelling, Blum; Vandermeer, Stoop; Frick, Gian-Andrea Randegger; Mueller, Santala, Bieber; Bodenmann, Liniger, Herren; Bühler, Romano Lemm, Stancescu; Hoffmann, Steinmann, Jenni.
Davos: Genoni; Schneeberger, Forster; Guerra, Grossmann; Kutlak, Jan von Arx; Back; Ambühl, Corvi, Koistinen; Paulsson, Lindgren, Sciaroni; Dino Wieser, Reto von Arx, Bürgler; Sieber, Samuel Walser, Ryser; Rizzi.
Bemerkungen: Kloten ohne Du Bois (verletzt), Hennessy, Aurelio Lemm und Leone (alle überzählig), Davos ohne Aeschlimann, Schommer, Hofmann und Guggisberg (alle verletzt) sowie Taticek (gesperrt) und Paschoud (überzählig). - 21. Ambühl verletzt ausgeschieden. - 59:27 Timeout Davos, von 57:05 bis 57:21 sowie ab 58:05 ohne Torhüter.

SDA-ATS