Navigation

Ausstellung "Vom Nil nach Alexandria" im Laténium

Dieser Inhalt wurde am 22. Oktober 2009 - 13:26 publiziert
(Keystone-SDA)

Neuenburg - Ab Freitag präsentiert das archäologische Museum Laténium in Hauterive die Ausstellung "Vom Nil nach Alexandria" (Du Nil à Alexandrie). Zustande gekommen ist sie dank der Zusammenarbeit zwischen dem Centre d'études Alexandrines in Ägypten und dem Laténium.
Die Ausstellung dreht sich um das Thema Trinkwasser, das die alten Ägypter und die späteren Herrscher über Ägypten aus dem Nil gewonnen haben. Die Stadt Alexandria, gegründet 331 vor Christus durch Alexander den Grossen, versorgte seine rund 500'000 Bewohner mit Hilfe von Zisternen und einem Kanalisationssystem mit Trinkwasser.
Gezeigt werden im Laténium verschiedene archäologische Objekte und Dokumente, die mit der Trinkwasserversorgung in engem Zusammenhang stehen. So ist ein Nilometer ausgestellt, mit dem der Wasserstand im Nil gemessen wurde.
Auch eine Archimedische Schraube ist zu sehen, mit deren Hilfe Wasser über grössere Strecken transportiert werden konnte. Ziel der Ausstellung ist zu zeigen, wie wichtig Wasser aus dem Nil für die Gesellschaft, Kultur und Religion der alten Ägypter war.
Das Museum ist jeweils von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Die Ausstellung dauert bis am 30 Mai 2010.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?