Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Australien, Südkorea und der Iran qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Brasilien. Den Aussies reicht ein knapper 1:0-Sieg gegen den Irak.
Trotz einer 0:1-Heimniederlage gegen den (Gruppensieger) Iran löst Südkorea das WM-Ticket. Leidtragender in der Gruppe B war Usbekistan, das nach dem 5:1 gegen Katar nur zwei Tore zum erstmaligen Sprung zur WM fehlte.
Die Anhänger der "Socceroos " wurden im Heimspiel in Sydney lange auf die Folter gespannt, bis Joshua Kennedy in der 83. Minute per Kopf der siegbringende Treffer gegen den Irak gelang. Damit ist Australien in der Qualifikationsgruppe nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen und nach Gruppensieger Japan und Gastgeber Brasilien die dritte Mannschaft, die das WM-Abenteuer fix planen kann. Die Australier ist es nach 1974, 2006 und 2010 die vierte Endrunden-Teilnahme.
WM-Qualifikation. Asien. 4. Phase. Gruppe A: Südkorea - Iran 0:1 (0:0). Usbekistan - Katar 5:1 (0:1). - Schlussrangliste (je 8 Spiele): 1. Iran 16. 2. Südkorea 14 (13:7). 3. Usbekistan 14 (11:6). 4. Katar 7. 5. Libanon 5. - Iran und Südkorea für die WM-Endrunde qualifiziert.
Gruppe B: Australien - Irak 1:0 (0:0). Jordanien - Oman 1:0 (0:0). - Schlussrangliste (je 8 Spiele): 1. Japan 17. 2. Australien 13. 3. Jordanien 10. 4. Oman 9. 5. Irak 5. - Japan und Australien für die WM-Endrunde qualifiziert.
Bemerkung: Die Gruppendritten Usbekistan und Jordanien bestreiten gegeneinander zwei Entscheidungsspiele (Hin- und Rückspiel). Der Sieger qualifiziert sich für die Playoffs gegen den Fünften der Südamerika-Gruppe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS