Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Derbes Fluchen in der Öffentlichkeit könnte Australier im Bundesstaat Victoria künftig teuer zu stehen kommen. Mit einem neuen Gesetz will die Regierung in dieser Woche besonders drastischen verbalen Entgleisungen einen Riegel vorschieben.

Wer sich nicht daran hält, muss künftig umgerechnet bis zu 217 Franken berappen, wie Generalstaatsanwalt Robert Clark am Dienstag sagte.

Polizisten sollen gegen allzu lose Mundwerke an Ort und Stelle vorgehen und Bussen verteilen wie bei Verkehrssündern, sagte Clark dem Radiosender ABC. Das spare Zeit und straffe den Verwaltungsaufwand.

Gleichzeitig räumte er ein, hin und wieder selbst Flüche zu grummeln - "wie jeder es tut". Die neuen Vorschriften richteten sich aber nur gegen allzu unangenehmes, "anstössiges, beleidigendes Verhalten".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS