Der australische Erzbischof Philip Wilson ist in einem Missbrauchsskandal zu einer Haft von zwölf Monaten verurteilt worden. Das Amtsgericht in Newcastle verkündete am Dienstag das Strafmass gegen den Geistlichen. Der Schuldspruch war bereits im Mai erfolgt.

Die Strafe soll der Erzbischof von Adelaide, bei dem Alzheimer in einem frühem Stadium diagnostiziert wurde, nun als Hausarrest verbüssen.

Der 67-Jährige war für schuldig befunden worden, Vorwürfe des Kindesmissbrauchs gegen einen anderen Geistlichen vertuscht zu haben. Der Fall reicht in die 1970er Jahre zurück.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.