Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein australischer Teenager ist von einem Hai angegriffen worden, den er selbst mit einem toten Fisch angelockt hatte. Die "Fliegenden Ärzte" brachten den 17-Jährigen am späten Samstagnachmittag in ein Spital, nachdem er von einem ein Meter langen Riffhai in den Fuss gebissen wurde.

Nach Angaben von Augenzeugen hatte der Junge den Hai mit einem kleinen Fisch ins flache Wasser vor der westaustralischen Küstenstadt Carnarvon gelockt. Als er selbst von einer Welle unter Wasser gezogen worden sei, habe der Hai zugeschnappt, berichteten Medien am Sonntag.

Riffhaie gelten nicht als besonders aggressiv. Sie greifen aber an, wenn sie provoziert werden. "Es waren eine Menge Leute am Strand, viele Kinder im Wasser", sagte ein Badegast dem Radio ABC. "Es war ehrlich gesagt ziemlich dumm, einen Hai zu füttern, wenn Kinder darum herum sind."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS