Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In einem Restaurant im australischen Melbourne sollen Männer bei Bestellungen 18 Prozent mehr zahlen als Frauen. Das Lokal will mit der Aktion auf ungleiche Löhne aufmerksam machen. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA ANP/SANDER KONING

(sda-ats)

In einem Café der australischen Millionenstadt Melbourne werden Männer seit kurzem extra zur Kasse gebeten: Das "Handsome Her" (in etwa: "Hübsche Sie") schlägt bei Männern 18 Prozent auf den Preis drauf - weil Männer immer noch mehr verdienten als Frauen.

Auf einer Kreidetafel gleich am Eingang des Lokals wird auf die Begründung hingewiesen. Nach einer kürzlich veröffentlichten Studie betrage der Lohnunterschied 18 Prozent. Das zusätzlich eingenommene Geld fliesst angeblich in Frauenprojekte.

Das vegane Café im In-Stadtteil Brunswick versteht sich selbst als "Platz von Frauen für Frauen". Mitgründerin Alexandra O'Brien erläuterte im Fernsehsender Channel 7, dass der Aufschlag nur eine Woche pro Monat verlangt werde und auch freiwillig sei. "Bislang hat sich noch niemand geweigert zu bezahlen. Das geht ja auch an einen guten Zweck." O'Brien fügte hinzu: "Wenn ein Mann das nicht zahlen will, schmeissen wir ihn nicht raus."

Falls der Aufschlag verbindlich wäre, müsste das "Handsome Her" auch mit einer Beschwerde rechnen. Die australischen Gesetze zum Schutz vor Diskriminierung sind streng. Trotzdem gibt es in den sozialen Netzwerken einiges an Spott und Kritik. Ein Mann schrieb: "Wenn das andersrum wäre, gäbe es einen Aufstand in den Strassen."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS