Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Autofahrer ist bei Dietikon ZH angeschossen und ausgeraubt worden. Der Schweizer musste wegen eines Autos, das auf der Strasse stand, anhalten. Als er ausstieg um zu helfen, wurde er von einem Mann mit einer Schusswaffe bedroht und durch einen Schuss verletzt.

Die Tat ereignete sich bereits am Mittwoch zwischen 22.20 und 22.50 Uhr, wie die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mitteilte. Der 44-Jährige wurde nicht schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Das Opfer hatte die Autobahn A1 bei der Ausfahrt Dietikon verlassen und war unterwegs Richtung Oetwil an der Limmat. Einige hundert Meter nach der Ausfahrt bemerkte der Mann das stillstehende Auto. Auch mehrere Personen befanden sich auf der Fahrbahn.

Daneben am Strassenrand stand ein zweites, unbeleuchtetes Fahrzeug. Als der Mann ausstieg und fragte, was los sei, wurde er bedroht und durch einen Schuss verletzt. In der Folge wurde ihm zudem Bargeld geraubt.

Der Autolenker wurde verletzt ins Spital gebracht. Die Täterschaft konnte unerkannt entkommen. Die Polizei sucht Zeugen.

Obwohl sich die Tat im Kanton Zürich ereignete, ermittelt die Kantonspolizei Aargau in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Zürich, da sich der 44-Jährige bei der Kantonspolizei Aargau gemeldet hatte.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS