Navigation

Autolenker fährt ohne Pause von Süditalien nach Walenstadt

Dieser Inhalt wurde am 03. April 2010 - 15:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Walenstadt - Ohne nennenswerte Pause ist ein 59-jähriger Autolenker von Süditalien bis nach Walenstadt gefahren. Dort setzte sie Polizei seiner Fahrt am Morgen ein Ende. Er war am Donnerstagabend gestartet. Als er gestoppt wurde, schlief seine Frau auf dem Rücksitz.
Wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte, war der übermüdete Lenker des Wagens aus Deutschland bei Tagesanbruch einer Patrouille aufgefallen.
Er fuhr mit rund 65 km/h, geriet auf den Pannenstreifen und konnte im letzten Moment eine Kollision mit einer Tunnelwand verhindern. Im Tunnelinnern prallte er gegen einen Randstein. Der Lenker hatte zwei Nächte und den ganzen Karfreitag am Steuer gesessen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?